Zur Navigation springen
Zum Inhalt springen

Kulturmanagement Network

Internationaler Informationsdienst für Kultur & Management

Sie sind nicht im
KM-Portal eingeloggt.
27. Februar 2017

Es folgt der Seiteninhalt

Es folgt der Seiteninhalt
Vorheriger Artikel Nächster Artikel
nächster Artikel: Eine Typologie von Ausstellung...
Seite zurück Liste
Meldung

Call for Papers: Big Data in der Musikwirtschaft

In der Folge der Gründung der Gesellschaft für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung e.V. wird ab dem Jahr 2017 ein Jahrbuch publiziert, das neben einem Hauptthema über den aktuellen Stand der Forschung zu Musikwirtschafts- und Musikkulturforschungsthemen informiert. Gesucht werden Beiträge zum Thema »Musikwirtschaft und Big Data«.

Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung wird nicht als disziplinäre Forschung konzipiert, sondern als ein Forschungsfeld, das situativ und interdisziplinär auf Probleme und neue Fragen reagiert und diese zugleich auch aufwirft. Im Zentrum stehen reale Probleme und Fragen, wie in diesem Fall die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen von Big Data in der Musikwirtschaft.

Als eines der jüngsten Themen des digitalen Zeitalters versprechen die Sammlung und Zusammenführung multipler Datenquellen und deren Auswertung neue Einblicke und strategische Optionen für diejenigen, welche (sich) dies leisten können. Wie historisch erwartbar, treten in diesem Punkt recht schnell Heilsversprechen neben kulturpessimistische Szenarien. Genau an dieser Schnittmenge soll das Jahrbuch operieren und dabei möglichst empirisch evidente, aber auch theoretisch progressive sowie die Methodologie betreffende Beiträge in sich versammeln.

Gesucht werden für das Jahrbuch Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung 2018 Beiträge, die disziplinär oder disziplinübergreifend aus verschiedenen Perspektiven zu dem Gegenstand Big Data in der Musikwirtschaft wissenschaftlich forschen. Weitere Beiträge zum Stand der Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung sowie Studien zu diesem Forschungsfeld sind willkommen. Herausgeber der Publikation sind Prof. Dr. Michael Ahlers, Lorenz Grünewald M.A., Prof. Dr. Martin Lücke und Dr. Matthias Rauch.

Der Call for Papers richtet sich an VertreterInnen aller Disziplinen, die zu Themen der Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung arbeiten. Erbeten sind Beitragsskizzen (max. 1.500 Worte) in einer Word-Datei bis zum 30.11.2016 an jahrbuch@musikwirtschaftsforschung.de. Über die Annahme der Beiträge wird bis zum 15.12.2016 entschieden. Die Abgabe der Beiträge wird bis zum 31.3.2017 erwartet. Der Band wird Anfang 2018 publiziert. Über Hinweise zur Manuskriptgestaltung wird in einer separaten Mail informiert, die alle angenommenen AutorInnen erhalten.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte gern an die Herausgeber unter: jahrbuch@musikwirtschaftsforschung.de

Weitere Informationen zur Gesellschaft für Muswikwirtschafts- und Museikkulturforschung finden Sie hier.

31.10.2016, Eva Göbel
Quelle: Gesellschaft für Musikwirtschafts- und Musikkulturforschung e.V.
Vorheriger Artikel Nächster Artikel
nächster Artikel: Eine Typologie von Ausstellung...
Seite zurück Liste
Ähnliche Artikel in Seite zurück Allen Themenbereichen
[Musik/Musikmanagement] [Musikindustrie] [Urheberrecht/Copyright] [Web 2.0 / Social Media]

Ähnliche Artikel in Seite zurück Allen Sparten
[Musik/Musikmanagement] [Musikindustrie] [Urheberrecht/Copyright] [Web 2.0 / Social Media]