Zur Navigation springen
Zum Inhalt springen

Kulturmanagement Network

Internationaler Informationsdienst für Kultur & Management

Sie sind nicht im
KM-Portal eingeloggt.
24. November 2017

Es folgt der Seiteninhalt

Es folgt der Seiteninhalt
Vorheriger Artikel Nächster Artikel
nächster Artikel: Internationales Promotionskoll...
Seite zurück Liste
Vorschau

KulturInvest-Kongress 2013

Vom 24. bis 25. Oktober 2013 wird in den Verlagsräumen des Tagesspiegels in Berlin der Kulturinvest-Kongress 2013 stattfinden. Diese im deutschsprachigen Raum einzigartige Veranstaltung befasst sich auch in diesem Jahr mit den verschiedenen Kooperationsmöglichkeiten von Kultur und Wirtschaft. Das Verhältnis dieser beiden Akteure war in den letzten Jahren starken Wandlungen unterlegen, die politische und gesellschaftliche Ursachen haben. Um ihren Aufgaben weiterhin nachkommen zu können, ist es deswegen sowohl für die Kultur als auch für die Wirtschaft notwendig, die derzeitigen Entwicklungstendenzen positiv mitzugestalten. Hierfür bietet KulturInvest Kulturmachern und Kooperationspartnern aus der Wirtschaft die Möglichkeit, sich in Vorträgen, Diskussionen und persönlichen Gesprächen über Lösungsvorschläge auszutauschen und Ideen für kreative Zusammenarbeit zu entwickeln. Auf dem ersten Forum „Kulturmarkt & Börse“ können sich Experten beider Seiten zudem präsentieren, vernetzen und Sponsoringmodelle besprechen.

Das Programm deckt ein breites Themenspektrum ab, das jegliche Arten von Kulturbetrieben und Künstler ebenso anspricht, wie Wirtschaftsunternehmen verschiedenster Couleur. Die Anwendungsmöglichkeiten betriebswirtschaftlicher Prozesse und Erkenntnisse für den Kultursektor werden aufgezeigt und auch Möglichkeiten für die Wirtschaft, durch Investitionen in den Kulturbereich gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen. Mit Bezug auf diese Bereiche umfasst das Spektrum von KulturInvest 2013 sechs Hauptthemen:

Panel A wird sich verschiedenen nationalen und internationalen Themen aus dem Bereich Kulturmanagement widmen. Dabei werden Förderungs- und Finanzierungsmöglichkeiten und Kulturvermittlung ebenso diskutiert, wie das Konzept des Audience Development und kreative Partizipationsideen im gesellschaftlichen Kontext. So präsentieren Dr. Volker Mattern, Leiter Kultur der Bayer AG, und Friedhelm Hütte, Leiter der Deutsche BankKunst, die Vorhaben ihrer Unternehmen im Bereich der Zugänglichmachung von Kunst als BestPractice-Beispiele aus der Wirtschaft, während Sabrine Bornemann, Leiterin des Cultural Contact Point Germany, über die neuen Perspektiven des Horizon 2020 der EU spricht.

Der in Panel B thematisierte Kulturtourismus stellt für Kulturmacher und Wirtschaft gleichermaßen ein großes Potenzial und durch zum Teil divergierende Interessen auch eine Herausforderung dar. Da aktuelle Diskussionspunkte wie Raum- und Landschaftsentwicklung, regionale Identität und Standortattraktivität für den Erfolg beider Bereiche zunehmend an Bedeutung gewinnen, ist es notwendig, die dabei zugrunde liegenden Kooperationspotenziale noch vielfältiger zu nutzen. Ruhr Tourismus, die Bundesvereinigung für City- und Stadtmarketing und andere, erfolgreiche Projekte werden anhand ihrer Erfahrungen aus erster Hand übersektionale Ansätze, nachhaltige Entwicklungen oder Formen des Special Interest Marketing im Kulturtourismus vorstellen.

Panel C ist dem Thema Kulturmarken gewidmet, die im zunehmenden Wettbewerb der Bildungs- und Freizeitanbieter als Alleinstellungsmerkmal vor der Öffentlichkeit dienen. Für das Marketingziel „Kulturmarke“ mussten sich Kulturbetriebe durch die Entwicklungen des Web 2.0 in den letzten Jahren großen Veränderungen in ihrer externen Kommunikation stellen, die zugleich die Möglichkeit mit sich bringen, sich gegenüber dem Publikum und möglichen Investoren neu zu positionieren.

Das wirtschaftsgetragene Kultursponsoring als Kernthema von KulturInvest wird in Panel D die Notwendigkeit der wirtschaftlichen Investitionen in die Kultur behandeln, die mit sinkender Förderung aus öffentlichen Töpfen einhergeht. Zugleich wird es auch um die gesellschaftliche Verantwortung des Wirtschaftsbereiches gehen und um die Möglichkeiten, sich durch entsprechende Investitionen an der Vielfalt und Bildung der Gesellschaft zu beteiligen. Die Causales Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mit 10 Jahren fachlicher Erfahrung verspricht als Medienpartner gemeinsam mit Referenten von Wirtschaftsunternehmen wie Lanxess, BMW oder der HypoVereinsbank, von Kulturveranstaltungen und aus der Forschung ein spannendes Panel.

Zwei neue und innovative Themenbereiche sind Kulturimmobilien und Kulturpersonal in Panel E und F. Beide sind grundlegend für die Zukunftsfähigkeit von Kulturbetrieben, bisher jedoch eher stiefmütterlich behandelt worden.

Kulturimmobilien stellen einen bisher eher als sekundär wahrgenommenen Teil der Corporate Identity von Kulturunternehmen dar. Tatsächlich sind sie jedoch ein bedeutender Aspekt der Standortmarke und der Außenwirkung und Basis der Innenkonzeption einer Kultureinrichtung. Ihre Pflege und Nutzungskonzepte sind aufgrund der Kürzungsbestrebungen im Bereich der Denkmalpflege und ebenso der gestiegenen Erwartungen des Publikums betroffen und bedürfen neuer Ideen und Fachkenntnisse, die der Kulturbereich nur zum Teil allein stellen kann. Aus diesem Grund werden neben Vertretern der kulturellen Stadtplanung von Essen, Dresden oder Düsseldorf auch Architekten und Bauunternehmer in diesem Panel zu Wort kommen.

Auch dem in Panel F von der KM Kulturmanagement Network GmbH mit der Tagung »KM Konkret - Personalmanagement in der Kultur« thematisierte Kulturpersonal kommt als Human Ressource für Innovationen und die Zukunftsfähigkeit des Kulturbetriebes eine umfassende Bedeutung zu. Im Mittelpunkt stehen unter der Überschrift »Personalentwicklung - (k)ein Thema im Kulturbetrieb?« die besonderen Herausforderungen der Personalplanung und internen Organisation, der Möglichkeiten und Notwendigkeiten fachlicher Weiterbildung sowie der internen Kommunikation im Kulturbetrieb. In den Sessions werden die wissenschaftliche Basis gelegt und Innovationen und exemplarische Projekte in diesem Themen vorgestellt und diskutiert. Dabei kommen Experten aus der betriebswirtschaftlichen Fachwelt ebenso zu Wort, wie Vertreter repräsentativer Kulturbetriebe und -projekte. Mit dieser Vielzahl an Themen bietet KM Konkret eine Plattform, die einen der wichtigsten Aspekte zukunftsfähiger Kulturbetriebe in den Mittelpunkt stellt und die dafür notwendigen, professionellen Anforderungen betont. Auch das „World Café“ als eine Art „idea dating“ ist hierfür ein innovativer Ansatz und entfaltet seine Wirkung durch Wiederholung und Diskussion.

Kultur als Grundlage gesellschaftlicher Bildung und Entwicklung kommt im Rahmen von aktuellen Themen wie Wirtschaftlichkeit, Nachhaltigkeit, Toleranz und Partizipation eine immer größere Bedeutung zu. Zugleich sind diese Aspekte jedoch auch grundlegend für die Zukunftsfähigkeit der Kulturbetriebe zwischen Legitimationsdruck und Finanzierungsproblemen. Die Kooperation mit der Politik, aber vor allem der Wirtschaft und Medien kann helfen, Lösungen für diese Probleme zu entwickeln. Durch die Vielfalt und Aktualität des Programmes zeigt KulturInvest anhand einer Vielzahl repräsentativer Beispiele Modelle auf, die es jedem Kulturmacher ermöglichen, individuelle und innovative Perspektiven für den eigenen Betrieb zu finden. Die Verleihung des Kulturmarken-Awards und des Preises „Kulturmanager des Jahres“, die beide im Rahmen von KulturInvest stattfinden, zeigen ebenfalls die BestPractice-Beispiele aus diesen Bereichen auf. Damit ist KulturInvest für Interessierte und Mitarbeiter aus Kultur und der Kreativwirtschaft eine in dieser Form jährlich einmalige Gelegenheit, sich zu allen organisatorischen Facetten des Bereiches Kultur zu informieren, zu vernetzen und zu neuen Ideen und Entwicklungen zu orientieren.

Weiterführende Informationen und das ausführliche Programm finden Sie hier:
http://www.kulturinvest.de

Informationen zur Tagung »Personalmanagement in der Kultur« gibt es hier:
www.km-konkret.net
2. Kongress zum Personalmanagement in der Kultur

Kontakt:
Causales Gesellschaft für Kulturmarketing und Kultursponsoring mbH
Bötzowstraße 25
10407 Berlin
Deutschland

Telefon: +49 (0) 30 – 53 214 391
Fax: + 49 (0) 30 – 53 215 337
Mail: kongress@causales.de 

Beiträge zu KulturInvest 2012 und 2011

Kristin Oswald
26.08.2013, Kristin Oswald
Vorheriger Artikel Nächster Artikel
nächster Artikel: Internationales Promotionskoll...
Seite zurück Liste